Gesundheitspaket: Stress

Besser belastbar in Stresssituationen.
Wir zeigen Ihnen wie.

Wir brauchen psychische Belastungen, um unser Verhalten einer sich ständig wandelnden Umwelt anzupassen und Neues zu erlernen. Das Herzrasen, die feuchten Hände, die Anspannung, die wir mitunter verspüren, sind nur die auffälligsten von Hunderten physiologischen Veränderungen – der so genannten «Stressantwort», mit der unser Organismus auf alles reagiert, was unser Gehirn als Herausforderung oder Bedrohung einstuft. Ist die Situation bewältigt, sind Zufriedenheit und Entspannung der Lohn – nicht aber, wenn das Problem uns überfordert… dann wird Stress zur Belastung.

In der Zeit, als der Mensch noch als Jäger und Sammler durch die Wälder streifte und Beutetiere jagte, waren Stressreaktionen, wie beschleunigte Atmung, ein hektisch pumpendes Herz und eine erhöhte Muskelanspannung, die angemessene Reaktion auf eine akute Bedrohung. In der modernen Arbeitswelt können diese archaischen Instinkte jedoch krank machen. Flucht und Kampf sind im Berufsalltag nicht sinnvoll.  Besonders ständige psychische Belastung, wie Druck am Arbeitsplatz, die Pflege von Familienangehörigen oder auch eine ständige Reizüberflutung durch Radio und TV kann krank machen. Der Körper steht dauerhaft «unter Strom», kann die mobilisierten Energiereserven aber nicht freisetzen. Die Folge ist negativer Stress. Der Organismus findet keine Ruhe – die dringend notwendige Entspannung bleibt aus. Bei chronischem Stress ist es dann nur noch eine Frage der Zeit, bis der seelische Zustand in stressbedingte Krankheiten mündet.

Stress tritt dann auf, wenn die Anforderungen an eine Person deren persönliche Ressourcen und Bewältigungsstrategien überfordern. 

5 Tipps bei Stresssituationen
Empfehlung Stress