Gesundheitspaket: Schwangerschaft-Stillzeit

Rundum versorgt – vom Kinderwunsch bis zur Stillzeit.
Wir zeigen Ihnen wie.

Die Zeitspanne zwischen Kinderwunsch und Stillzeit wird in vier für die Frau (und den Mann) wichtige Teile gegliedert: 
In jedem dieser Teile ist es wichtig, ein besonderes Augenmerk auf eventuell mangelhafte Nährstoffzufuhr, Genussmittel- und Schadstoffzufuhr zu richten.

Schwangerschaftsvorbereitung

Entscheidend ist bereits die Zeit vor der Empfängnis sowie die ersten 8 Wochen einer Schwangerschaft. Also frühzeitig planen und die richtigen Voraussetzungen schaffen. Wichtiger Nährstoff für die Frau: Folsäure 0.4mg – 0.8mg in einem Multivitamin-Mineral-Präparat Allen Frauen, die schwanger werden möchten oder eine Schwangerschaft erwägen, wird empfohlen, täglich 0.4mg – 0.8mg Folsäure in Form eines Multivitamin-Mineral-Präparates einzunehmen. Möglichst 4 Wochen vor der Empfängnis und während den ersten 12 Schwangerschaftswochen Mit einem Multi-Präparat ist es auch möglich, andere Mikronährstoff-Defizite (z.B. Zink, Mangan, B-Vitamine und Vitamin A) vorzubeugen und das Risiko für Geburtsfehler wie z.B. „der offene Rücken“ zu minimieren. Während der Schwangerschaftsvorbereitung sowie auch während der Schwangerschaft ist es wichtig, auf Genussmittel wie Alkohol, Drogen, Rauchen, Koffein, Stress, Medikamente und Umweltgifte zu verzichten. Eine ausgewogene Ernährung ist anzustreben.

Schwangerschaft

Durchschnittlich dauert eine Schwangerschaft 266 + 3 Tage. Die Ernährung während der Schwangerschaft ist ein wichtiger Faktor. Der Eiweissbedarf verdoppelt sich, der Kalorienbedarf hingegen steigt nur minimal - bevorzugen von frischem Gemüse und Früchten ist wichtig. Die Ernährung sollte reich an Omega-3-Fettsäuren sein. Insbesondere die mehrfach ungesättigte Fettsäure DHA ist wichtig für die Unterstützung der Hirnentwicklung beim Kind. Mit einem Präparat mit Mineralstoffen (Magnesium und Kalcium) und Vitamin-D kann der Knochenaufbau unterstützt werden. Da die Gebärmutter mit 5x mehr Blut versorgt werden muss, steigt der Eisenbedarf der Frau. Auch ist es empfehlenswert ein Multi-Präparat weiter zu verwenden, um Geburtsfehler vorzubeugen.

Geburts- Vor- und Nachsorge

Die Geburtsvorbereitungszeit kann individuell auf die Bedürfnisse der Frau abgestimmt werden. Folgende Tipps können hilfreich sein:

  • Himbeerblättertee: Macht Geburtswege weich und dehnbar (ab 35. Schwangerschaftswoche).
  • Akkupunktur wirkt sanft und entspannend.
  • Schüsslersalz-Creme für die Dehnbarkeit von Gewebe und Bändern.
  • Verschiedene pflanzliche Urtinkturen wie zum Beispiel: Alchemilla (Frauenmantel) für die Vor- und Nachbearbeitung der Geburt und die Stärkung des Bindegewebes. Oder das Bellis perennis (Gänseblümchen), welches endzündungshemmend und schmerzstillend wirkt sowie die Rückbildung der Gebärmutter nach der Geburt fördert.

Die ersten paar Tage nach der Geburt werden als „Wochenbett“ bezeichnet. Verschiedene pflanzliche Urtinkturen können während der Zeitspanne der hormonellen Veränderung helfen. Wichtig ist beispielsweise auch, dass die Mutter auf den Vitamin D3 Spiegel achtet – vor allem in den Wintermonaten.

Stillzeit

Der Nährstoffbedarf für die Mutter ist höher als in der Schwangerschaft. Der Säugling verdoppelt in den ersten 4-6 Monaten sein Geburtsgewicht. Er hat einen hohen Bedarf an essentiellen Fettsäuren, Vitamin D (vor allem im Winter) und Eisen. Letzteres vor allem durch das schnelle Wachstum.

5 Tipps bei Schwangerschaft/Stillzeit
Empfehlung Schwangerschaft/Stillzeit

Empfehlung bei Schwangerschaft/Stillzeit