Therapierichtung: Phytotherapie

Die Lehre der Verwendung der Heilpflanzen als Arzneimittel

Bei der Pflanzenheilkunde kommen grundsätzlich nur ganze Pflanzen oder Pflanzenteile (Wurzeln, Blüten, Samen, Blätter oder Rinden) zur Anwendung. Diese Therapierichtung gehört zu den ältesten medizinischen Therapien und ist auf allen Kontinenten und in allen Kulturen beheimatet. Die Pflanze oder Pflanzenteile (in der Pharmazie „Drogen“ genannt), werden therapeutisch als Auszug (Auskochung, Saft, Tinktur, Extrakt, äth. Öl) oder frisch angewendet. Die chemische Isolierung eines Arzneistoffes ist nicht notwendig, da die Wirkung durch die Komplexheit der Inhaltsstoffe die Wirkung zustande kommt. Es wirkt also immer ein Stoffgemisch. Diese Drogen können verschiedene Wirkungen haben und finden ihren Einsatz bei verschiedenen Krankheitsbildern. Da es sich um Naturprodukte handelt, unterliegen die wirksamen Inhaltsstoffe natürlichen Schwankungen. Daher ist die Standardisierung der Ausgangsstoffe und Methoden für die Arzneimittelherstellung sehr wichtig.